Mental Dog World - das etwas andere Hundetraining, Verhaltens- und Erziehungsberatung für Hunde, Hunde- und Mentaltraining, Energetische Unterstützungsarbeit

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Kunden / Klienten

 

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln das Vertragsverhältnis zwischen „Mental Dog World“ und der natürlichen Person (Kunde/Kundin), im Folgenden allgemein Teilnehmer/In, welche die Angebote dieses Menschen- und Hundetrainings nutzen. Zum Zwecke der besseren Lesbarkeit und Verständlichkeit wird auf eine geschlechtsgerechte Formulierung im Text verzichtet. Es wird darauf hingewiesen, dass in jedem Fall immer weibliche und männliche Personen angesprochen werden.

Geltungsbereich
Die AGB gelten, wenn die Anwendung ausdrücklich vereinbart wurde und nur in Österreich. „Mental Dog World“ ist berechtigt, diese AGB zu ändern oder zu ergänzen. Die jeweils neuen AGB werden erst für neu durchgeführte Anmeldungen wirksam. Für bereits erfolgte Anmeldungen gilt nach wie vor die zum Zeitpunkt der Anmeldung aktuelle und von dem Kunden akzeptierte Fassung.

Vertragsgegenstand
„Mental Dog World“ bietet Hausbesuche, Einzel- und Gruppenunterricht/-training, Erziehungs- und Verhaltensberatung, Beschäftigungskurse für den Hund und individuelle Angebote für den Menschen an.

Zustandekommen des Vertrages und Verschwiegenheitspflicht (Datenschutz)
Bei den Anmeldungen, die telefonisch, mündlich oder schriftlich per E-Mail erfolgen und die weiteren vereinbarten Termine gelten grundsätzlich als verbildlich. Für alle Daten und Fragebögen des Kunden, verpflichtet sich „Mental Dog World“, die Angaben vertraulich zu behandeln.

Leistungsumfang
Welche Leistungen vertraglich zwischen „Mental Dog World“ und dem Ratsuchenden vereinbart sind, ergibt sich aus den Leistungsbeschreibungen.
„Mental Dog World“ behält sich jedoch ausdrücklich vor, zumutbare Änderungen und Abweichungen zum Inhalt und Ablauf der Beratung, aus sachlich berechtigten Gründen vorzunehmen, über die der Teilnehmer auf jeden Fall vor Beginn der Leistungen informiert wird, weiteres sind auch notwendige kurzfristige und kleinere Änderungen sowie zeitliche Verschiebungen vorzunehmen, möglich.
Die Zusammenstellung der Gruppenkurse erfolgt entsprechend dem Ausbildungsstand der Hunde. Bei Nichtverträglichkeit einzelner Hunde kann dem Teilnehmer eine neue Gruppe zugewiesen werden.

Gewährleistung
„Mental Dog World“ ist bemüht, jede mögliche Änderung im Einvernehmen mit dem Teilnehmer vorzunehmen und garantiert dem Ziel möglichst nahe zu kommen, jedoch nur mit Mitwirkung des Kunden. Ein 100%iger Trainingserfolg oder eine Erfolgsgarantie für das Erreichen des Ausbildungszieles kann nicht abgegeben werden, da der Erfolg in erster Linie von der Mitwirkung des Hundehalters und dessen Hund abhängig ist, bzw. von einem konsequenten Training auch außerhalb der Unterrichtsstunden.

Teilnahmevoraussetzungen beim Hundetraining
Grundsätzlich kann jeder volljährige Kunde, unabhängig von der Rasse und des Alters seines Hundes, an den Angeboten von „Mental Dog World“ teilnehmen.
Minderjährige dürfen nur in Begleitung ihrer Eltern, oder einer anderen erwachsenen Aufsichtsperson, an den Angeboten von „Mental Dog World“ teilnehmen.
Der Kunde versichert gegenüber „Mental Dog World“, dass der teilnehmende Hund geimpft ist, gegen Parasiten regelmäßig behandelt wird und keine ansteckenden Krankheiten hat. Der Impfpass ist auf Verlangen vorzuzeigen.
Außerdem ist der Kunde verpflichtet, „Mental Dog World“ vor dem Trainingsbeginn über jede vorliegende Erkrankung oder den Verdacht einer bestimmten Erkrankung (akut oder chronisch) des Hundes zu informieren.
Eine Haftung für weiterführende Gesundheitsschäden aufgrund einer vorher nicht genannten Erkrankung wird ausgeschlossen.
Der Hundehalter verpflichtet sich ebenfalls, „Mental Dog World“ über Verhaltensauffälligkeiten, wie Aggressivität oder Ängstlichkeit bzw. Stressanfälligkeit seines Hundes sowie über die Läufigkeit einer Hündin vor Beginn der Beratungs- oder Trainingstätigkeit zu informieren.
Der Teilnehmer ist verantwortlich für die Einhaltung, der von „Mental Dog World“ erstellten Verordnungen auf dem Trainingsgelände (wie z.B. kein Leinenruck, Entfernung des Kotes, …) und hat dem Folge zu leisten.
Der Teilnehmer hat sein Fahrzeug am „Agrariumparkplatz“ abzustellen und seinen Hund bis zum Trainingsplatz an der Leine zu führen.
Allfällige Verunreinigungen werden vom Teilnehmer ordnungsgemäß entsorgt.
Der Hundehalter ist damit einverstanden, dass während des Trainings Foto- und Filmaufnahmen gemacht werden dürfen, welche ausschließlich für Zwecke der Hundeschule verwendet werden (Homepage, Workshop, Vorträge,....).

Gebühren
Die Gebühren für einzelne Trainings- oder Beratungseinheiten sind spätestens bei Beendigung des jeweiligen Termins fällig. Die Gebühren für einen 10er-Block sind spätestens bei Beendigung der ersten Trainingsstunde zu entrichten bzw. auf das angegebene Konto, welches auf der Rechnung vermerkt ist, zu überweisen. Die 10er-Blöcke sind ausschließlich für Gruppen- und Einzeltrainings zu verwenden, sind nicht übertragbar, nicht in bar ablösbar, nicht eintauschbar und können nicht für den Kauf von Hundezubehör und Futterprodukten verwendet werden.
Verspätungen des Kunden gehen zu dessen Lasten und berechtigen nicht zur Minderung der Vergütung. 
Nicht in Anspruch genommene aber bezahlte Unterrichts-/Trainingsstunden verfallen nach 12 Monaten, eine Rückerstattung der Kosten ist nach Ablauf dieser Zeit nicht möglich.

Rücktritt
Der Teilnehmer kann vom Vertrag ohne Angabe von Gründen zurücktreten.
„Mental Dog World“ behält sich vor, in dringenden Fällen (z.B. Krankheit) oder kurzfristig wegen „höherer Gewalt“ (z.B. Schlechtwetter - Gewitter, Glatteis, Regen...) Trainingsstunden abzusagen. In diesen Fällen wird ein neuer Termin vereinbart und das Training nachgeholt.
Bei wiederholter Anwendung von Maßnahmen des Kunden, die mit den Prinzipien des respektvollen und gewaltfreien Umgang mit dem Hund nicht vereinbar sind, ist „Mental Dog World“ berechtigt, den Hundehalter von der Teilnahme auszuschließen und den Vertrag zu kündigen. Eine Rückvergütung der Kosten ist in diesem Fall nicht möglich.

Terminabsagen von Teilnehmern
Bei wissender Verhinderung sollten Absagen bis spätestens 48 Stunden vor dem vereinbarten Termin erfolgen, diese werden nicht in Rechnung gestellt. Unter diese 48 Stunden Regelung fallen auch die im Winter kälteverbundenen und im Sommer hitzeverbundenen Absagen. Bei kurzfristigen Absagen, aufgrund Krankheit, Notfälle und Läufigkeit sollten Absagen bis spätestens 24 Stunden erfolgen, die mit Verständnis behandelt werden. Kommt es am Tag des vereinbarten Termins oder innerhalb dieser 24 Stunden zu absagen, wird die abgesagte Stunde von „Mental Dog Worldin Rechnung gestellt. Sind mehrere Termine vereinbart und werden diese vom Teilnehmer laufend abgesagt, die jedoch auch im Rahmen der 24-48 Stunden erfolgen, kann „Mental Dog World“ nach Ermessen entscheiden, ob diese Termine verrechnet werden.

Haftung
Der Kunde bestätigt eine ausreichende, für den Hund gültige Haftpflichtversicherung. Auf Anforderung ist die Polizze der Haftpflichtversicherung vorzuzeigen.
„Mental Dog World“ übernimmt keinerlei Haftung für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden, die durch den Kunden und dessen Hund nach erfolgter Beratung oder durch die Anwendung der gezeigten Übungen entstehen sowie für Schäden oder Verletzungen, die durch teilnehmende Hunde entstehen.
Die vorgeschlagenen Behandlungen und Vorgehensweisen können eine Untersuchung durch einen qualifizierten Veterinärmediziner nicht ersetzen. Der Berater kann in keinem Fall für Schäden infolge der Beratungen und Lösungsvorschläge haftbar gemacht werden. In diesem Zusammenhang eventuell entstehende Schadensersatzansprüche können folglich nicht akzeptiert werden.
Der Kunde trägt die alleinige Haftung für seinen Hund, auch wenn der Hundehalter auf Veranlassen von „Mental Dog World“ handelt, und tritt für alle von ihm und dem Hund verursachten Schäden ein. Gleiches gilt auch innerhalb und außerhalb des Hundetrainingsplatzes. Von „Mental Dog World“ wird keine Haftung übernommen!
Die Inanspruchnahme und der Besuch von Trainings- und Beratungseinheiten erfolgt auf eigenes Risiko. Jegliche Begleit- und Besuchspersonen sind durch den Kunden von dem Haftungsausschluss sowie von den übrigen Vereinbarungen (AGB, Platzordnung, etc.) in Kenntnis zu setzen.

Sonstiges 
Sollten einzelne Klauseln dieser AGB rechtsunwirksam sein oder werden, so bleiben die restlichen Bestimmungen hiervon unberührt und die AGB als solche wirksam. Im Falle der Unwirksamkeit einzelner Klauseln oder für nicht in diesen AGB benannte Bestimmungen gelten die jeweiligen gesetzlichen Vorschriften.

Energetische Unterstützungsarbeit
Die energetische Behandlung ist keinerlei Ersatz für ärztliche Diagnose und Therapie und auch keinerlei Ersatz für psychologische oder psychotherapeutische Untersuchung oder Behandlung.
Sämtliche Aussagen und Ratschläge sind keine Diagnosen, sondern stellen eine reine energetische Zustandsbeschreibung dar.
Da die Wirkungsweise und der Erfolg der energetischen Behandlung nicht wissenschaftlich belegt bzw. bei bestimmten Methoden widerlegt sind, sind die Maßnahmen und die Auswahl der Maßnahmen ausschließlich zur Wiederherstellung und Harmonisierung der körpereigenen Energiefelder dienlich und stellen keine Heilbehandlung im Sinne des Ärztevorbehaltes dar.
Energetische Unterstützungsarbeit dient zur Harmonisierung, der Entspannung, des Bewusstseinswerden und der Aktivierung von Selbstheilungskräften.
Es können keine Ansprüche bei ev. Folgen erhoben werden.